Über das Projekt

Ziel unseres Projekts ist es, das Bewusstsein für das Auftreten posttraumatischer Probleme (einschließlich PTBS) bei Flüchtlingen und Asylbewerbern zu schärfen und Symptome und Möglichkeiten für frühzeitige psychische Interventionen auf niedrigem Niveau zu erkennen und die berufliche Weiterentwicklung von FlüchtlingspädagogInnen (wie LehrerInnen, TrainerInnen, MentorInnen usw.) und JugendarbeiterInnenzu unterstützen, insbesondere weil sie mit einer zunehmenden Zahl von Flüchtlingen und Asylsuchenden mit unterschiedlichen psychologischen, emotionalen und verhaltensbedingten Schwierigkeiten zu tun haben werden.

Zielgruppe

Zu den Zielgruppen und Interessensgruppen gehören:
  • Personen ohne psychiatrische oder psychologische Ausbildung, die auf vertraglicher oder freiwilliger Basis mit Flüchtlingen arbeiten (z.B. Sozial- und Gesundheitsdienste, Jugendarbeiter, etc.);
  • SprachlehrerInnen und AusbilderInnen; Grund- und SekundarschullehrerInnen mit Schülern mit Flüchtlings- oder Migrationshintergrund sowie AusbilderInnen für Erwachsene;
  • Organisationen, die sich mit der Aufnahme und/oder Verwaltung von Flüchtlingen und Asylbewerbern befassen.
Richtlinien

Die Sensibilisierungsrichtlinien werden als einfaches, praktisches Instrument zur umfassenden Unterstützung und Information von Menschen entwickelt, die mit Flüchtlingen mit traumatischem Hintergrund arbeiten.

Aktionsblätter

Aktionsblätter werden Empfehlungen und Maßnahmen um den Bedarf von Flüchtlingen und Migranten zu decken sowie Kurzmodule zur Bewertung und Behandlung von PTSD enthalten.

e-Plattform

Die e-Plattform wird die Bereitstellung aller Online-Tools des Projekts unterstützen und auch interaktive Online-Tools wie Foren, Blogs und Social-Networking-Anwendungen unterstützen.

Mobile App

Mobile App für Smartphones und Tablets.

Letzte Neuigkeiten